Häufig gestellte Fragen zu Schwedenkräutern

Wie hat sich die Rezeptur der Jacobus-Schwedenkräuter im Laufe der Zeit verändert? Die ursprüngliche Rezeptur der Jacobus-Schwedenkräuter aus dem Jahr 1956 war die folgende…

Wie hat sich die Rezeptur der Jacobus-Schwedenkräuter im Laufe der Zeit verändert?

Die ursprüngliche Rezeptur der Jacobus-Schwedenkräuter aus dem Jahr 1956 war die folgende:

Kap-Aloe 6,8 g
Fenchel 1,6 g
Angelikawurzel 2,0 g
Galgantwurzel 0,8 g
Lärchenschwamm 0,8 g
Enzianwurzel 0,8 g
Myrrhe 0,4 g
Süßholz 4,0 g
Zitwerwurzel 1,6 g
Sennesfrüchte 2,0 g
Rhabarberwurzel 2,4 g
Pomeranzenschale 2,0 g
insgesamt: 40,0 g

In den Jahren 1994 und 2000 wurde die Rezeptur dem aktuellen Erkenntnisstand angepasst. Es ergab sich diese Zusammensetzung unter der neuen Bezeichnung Jacobus-Schwedenkräuter-N.

Im April 2015 erfolgte die Umstellung zu Jacobus-Schwedenkräuter.

Was hat der Name “Maria Treben” mit Schwedenkräutern zu tun?

Maria Treben (* 1907 ), eine österreichische Pflanzenkundlerin, entdeckte die Schwedenkräuter in den 70er Jahren neu und nannte das Kräuterelixier „Bitterer Schwedentropfen“. Es handelt sich dabei um einen Extrakt mit elf Zutaten mit folgender Zusammensetzung:

Wermutkraut 10 g
Sennesblätter 10 g
Kampfer 10 g
Zitwerwurzel 10 g
Manna 10 g
Angelikawurzel 10 g
Rhabarberwurzel 10 g
Theriak 10 g
Eberwurzel 5 g
Myrrhe 5 g
Safran 0,2 g
insgesamt: 90,2 g

Diese Menge ist für einen Ansatz von 1,5 Liter Doppelkorn im Gegensatz zu Jacobus-Schwedenkräuter mit 40g und Jacobus-Schwedenbitter mit 36g für 0,5 Liter Korn.
Weitere Informationen dazu hier: Kleiner Schwedenbitter, Rezeptur nach Maria Treben .

Sehr selten hört man noch von einem sogenannten „Großer Schwedenbitter“ nach Maria Treben. Dieser hat eine sehr abenteuerliche Zusammensetzung, die nur einmal veröffentlicht wurde. Anschließend hat sich Maria Treben davon distanziert und die Rezeptur wurde nicht weiter publiziert.

Woher kommt der Name Schwedenkräuter / -bitter?

Schwedenkräuter sind in Schweden fast unbekannt. Der Ursprung ihrer Rezeptur ist in alten Handschriften u. a. von Paracelsus (1493-1541) zu suchen, die erstmalig von 2 schwedischen Ärzten im 17. Jahrhundert zusammengefasst wurden und daher den Namen Schwedenkräuter bekamen. Näheres unter Geschichte der Schwedenkräuter.

Kann ich außer Korn anderen Alkohol oder nur Wasser zum Ansetzen von Schwedenkräuter /-bitter nehmen?

Das wichtigste ist, dass für die klassischen Rezepturen der Schwedenkräuter oder -bitter das Auszugsmittel 30-40 Vol.% Alkoholgehalt haben sollte, somit sind z.B. auch Whisky, Rum, Gin, Wodka möglich. Wasser ist dafür leider völlig ungeeignet. Wer die Einnahme von Alkohol z. B. wegen Magenproblemen nicht verträgt, kann die entsprechende Menge abfassen und dann erst mit Tee oder warmem Wasser verdünnt einnehmen.

Gibt es neben der innerlichen auch eine äußerliche Anwendung von Schwedenkräuter- und Schwedenbitter-Elixieren?

Zur äußerlichen Anwendung in Form von Umschlägen findet man immer wieder Beschreibungen, die besondere Heilungen ausloben. Wir empfehlen, nicht nur bei empfindlicher Haut, unsere Jacobus-Schwedenkräuter Creme mit dem berühmten Schwedenkräuter-Extrakt. Sie ist dermatologisch getestet.

VERWANDTE BEITRÄGE